background

Aktuelle Arbeiten

ozio_gallery_nano

nathalie saewertSchön, dass Sie vorbei schauen:

Ich lade Sie ein, Werke und Projekte meines Schaffens, auf den Bildern dieser Homepage zu betrachten, sich inspirieren zu lassen.

In meinem Atelier STICHFEST entstehen Kostüme und  Bilder für Theater und Bühne, mal ein Hochzeits- oder Festkleid für den großen Auftritt und, nicht zu letzt, Tätowierungen.

Von der ersten Idee, meiner Auftraggeber, über Planung, Skizzen Entwürfe, bis zur Realisation, als Gewandung oder Gestaltung unter der Haut, entstehen fast sämtliche Arbeiten in den Räumlichkeiten meines Ateliers.

Mit jedem Projekt arbeite ich voller Neugier und Vorfreude dem Ergebnis entgegen:

Ich finde es außerordentlich spannend, mit meiner Arbeit Indikator und Begleiter für Verwandlungen und Metamorphosen zu sein.

Es beglückt mich, zu erleben, wie meine intensivste Form der Gestaltung des menschlichen Körpers, als Tätowierung, den Menschen, der sie erhält, erfreut, verschönt und erstarken lässt.

 

Bunte Grüße

Nathalie Säwert

CardDie Handlung des antiken Mythos spielt im Hier und Heute. Orpheus und sein Vater schlagen sich als Straßenmusiker durchs Leben. Im Wartesaal eines Provinzbahnhofs treffen sie auf eine fahrende Schauspieltruppe, zu der auch die junge Schauspielerin Eurydike gehört. Sie nähert sich Orpheus, angezogen von seinem Geigenspiel. Sie verlieben sich und beschließen zu fliehen. Zusammen wollen sie ein neues Leben ohne Kompromisse, Heucheleien und Eitelkeiten beginnen. Orpheus lässt seinen Vater allein zurück, Eurydike verlässt die Schauspieltruppe und ihre Mutter. Die Flucht endet in einem billigen Hotelzimmer. Dort erkennt Eurydike, dass Orpheus nur ein Idealbild von ihr wahrgenommen hat und liebt. Sie spürt, dass sie diesem Bild niemals entsprechen kann. Sie läuft davon. Auf der Flucht kommt sie bei einem Autobusunglück ums Leben.

 

Autor Jean Anouilh   tfklogo
Regie Anemone Poland  
Ort Berlin / Kreuzberg  
Premiere 23. Oktober 2015  
Partner Gertraud Wahl-Deschan  

 

Bilder folgen bald.


 

card1Ein reich gewordener Auswanderer, an den sich niemand erinnert, kehrt in sein Heimatdorf zurück und stirbt. Sein Geld hat er seinem unehelichen Kind vermacht. Unter den Dorfbewohnern beginnt die Frage, wer von den ehrbaren Ehefrauen ein uneheliches Kind haben könnte. Die Frage führt zu Streit und Mord, da einerseits niemand die Familienehre angetastet sehen will, andererseits jeder das Geld haben möchte.

 

Autor Georges Schehadé   tfklogo
Regie Anemone Poland  
Ort Berlin / Kreuzberg  
Premiere 7. März 2014  
Partner Gertraud Wahl-Deschan  

 

PFINGSTEN 2015: KUNST OFFEN

Gut Fasanenhof - Neue Projekte

Wurstplakate, Streithalle, Wirtshaus im Spessart

 

 

Kostümatelier - Nathalie Säwert
Bühnenfechten Workshop - Tibor Oltyán
Tätowierungen - Nathalie Säwert
Bühnenbild, Bühneneffekte - Tibor Oltyán
Theaterspiegel (Funktionalist) - Tibor Oltyán

NATHALIE SÄWERT © 2014 | Impressum